Wolke - Sprechblase

Ich tu's

 



DI(FH) Thomas Fleischhacker
Kolmegg 50
8076 Vasoldsberg

Mobil   +43 664 545 11 40
e-Mail  office@energieerzeugung.at





News

Gerichtsgutachten

werden überwiegend für Zivilprozesse eingeholt. Der Zivilprozess dient zur Feststellung und Verwirklichung privater Rechte auf Grundlage der einschlägigen Gesetze.
Paragraph
Häufig werden von einem Prozessbeteiligten Mängel an einem Gebäude oder an einer handwerklichen Leistung behauptet. Deswegen werden Zahlungen nicht geleistet und Mängelbeseitigung oder Ersatzkosten werden eingefordert. Im Zivilprozess gilt der Beibringungsgrundsatz. Stellt einer der Parteien eine streitrelevante Behauptung auf, so trägt diese Partei in aller Regel die Beweislast. Sie muss die Behauptung beweisen können.
Behauptet nun ein Kläger im Zivilprozess eine Handwerkerleistung sei mangelhaft ausgeführt worden, so trägt er die Beweislast für diese Behauptung. Der Kläger muss im Verfahren beweisen können, dass die Arbeiten des Handwerkers nicht entsprechend den allgemein anerkannten Regeln der Technik ausgeführt wurden. Folgende Möglichkeiten der Beweismittelvorlage sieht die Zivilprozessordnung vor:

Entscheidet das Gericht, dass ein Sachverständiger für die Klärung der Behauptungen hinzugezogen wird, so werden die vorliegenden Behauptungen als Beweisfragen in einem Beweisbeschluss formuliert und dem Sachverständigen zur Bearbeitung gegeben.

 

Gerichtssachverständigenliste des Bundesministeriums f. Justiz